Gerda Alexander – ein behutsamer Blick in ihr privates Leben

Gerda Alexander (1908 – 1994) ist als Gründerin der somatopsychischen Eutonie-Methode bekannt (https://de.wikipedia.org/wiki/Gerda_Alexander). Vor mir, ihrer langjjährigen Assistentin an ihrer Schule in Kopenhagen, lagen etwa 50 Briefe von ihr, dazu etliche Dokumente aus dem privaten Familienbesitz, Fotos und viele kleine Zettel mit eilig hingeschriebenen Notizen.

Über viele Jahre hinweg begegnete ich Menschen, die vertraut waren mit Gerda Alexander. Sie erzählten gerne von ihr. Ich durfte ihnen zuhören, mit ihnen reden und meine Fragen stellen. Dazu kamen meine eigenen Erinnerungen an die wichtigste Lehrerin meines Lebens, die mich seit 1977 immer wieder neu beeindruckte, mich beschäftigte, bewegte und innerlich aufweckte für eine neue Dimension in meinem Leben.

Aus meinen Erinnerungen und den mir vorliegenden Dokumenten entstand das Heft 6 der DEGGA: Gerda Alexander – ein behutsamer Blick in ihr privates Leben.